Azoren über und unter Wasser

Die südlichste Landspitze von Sao Miguel heißt Caloura und hat ein besonderes Mikroklima Strelitzie mit „Januskopf“ Teeblüte Kaffeeblüte in unserem Garten
Feigenkaktus "Winter"-Blick auf die Südspitze mit Caloura Eines von 4 Becken in der einmaligen Thermalbadeanlage "Poca Dona Beija" Sonnenaufgang  hinter unserer Araukarie
Sonnenuntergang vor Caloura Der Sonnenuntergang spiegelt sich in unserem Blickfeld nach Osten Vollmond ballanciert auf unserer Araukariespitze 2 kleine Strände in Caloura West
Hafen von Caloura mit Naturbecken und gutem Schwimmeinstieg, rechts kleine Hafenbar und freie Sitzflächen, Duschen, WC etc. Fischerhafen und Badeeinstieg in Caloura Wellenspiel an den Felsen vor der südlichsten Spitze der Insel, Caloura – Galera Ein Seitenaltar in der Kloster-Kapelle Igreja de Nossa Senhora da Conceicao; Caloura
Wallfahrtskapelle über unserem Städtchen Agua de Pau: Nossa Senhora do Monte Santo Weihnachten auf den Azoren - ein besonderes Erlebnis Ponta Delgada, altes Stadttor mit Festbeleuchtung Marine Fort in Ponta Delgarda mit Metrociderablüte im Juni
Von einem Walbeobachtungspunkt geht der Blick auf die Südwestseite von Caloura; im Vordergrund das Hotel Caloura Durch eine Skulptur des Bildhauers Ricardo Lalanda schauen wir hoch zur Casa dos Golfinhos. Sie steht vor dem Centro Cultural Caloura An Kunstausstelungen gibt es auf der Insel keinen Mangel, nicht nur in PDL Ricardo Lalanda arbeitet an einer Skulptur in weißem Marmor
Das Werk ist vollbracht Ein Ausflug zum Castelo Branco; nach dem durchwaten des Kuhmistes wird man durch einen bezaubernden Rundblick über die Insel belohnt Eisenbaumblüte im Juni Am Miradouro da Ponta da Madrugada erlebt man den besten Sonnenaufgang, der goßzügig angelegte Garten mit Grillplätzen ist einmalig schön und immer gepflegt
Schmackhaftes Mineralwasser findet man in verschiedenen Tälern der Insel und in Furnas Die Milchkannenreiter sind immer seltener anzutreffen Neben Kreuzfahrtschiffen aller Größen legt auch immer wieder die Gorch Fock im Portas do Mar in PDL an Blick auf Sao Miguel bei der Anreise von Nord-Ost
Von unserem nächsten größeren Strand an der Südküste blickt man auf die südlichste Ecke mit Caloura Am Abend und außerhalb der Schulferiensaison gehört der Strand und die Strandbar nur wenigen Genießern Austoben in den Brandungswellen Danach hat man gut bLachen, wenn es noch einen guten Tropfen gibt
Der Furnas-See umrahmt mit den „Winter“blütlern Azaleen und Kamelien; im Hintergrund die einzige Gotische Kirche (Privatbesitz) Am frühen Morgen zieht’s einen in die heißen Quellen von Furnas (39-41 °C) Poca Dona Beija Poca Dona Beija
Der warme Badesee im sehenswerten Park von Furnas Warme Unterwasser-Quellen im Meer an der westlichsten Ecke der Insel, Ponta da Ferraria 66a In der Badeinsel vor Vila Franca do Campo, Ilheu de Vila Franca, kann man auch sehr gut schnorcheln. Naturschutzgebiet, das leider nur von Mai bis September besucht werden darf
67a An der Nordküste bei Santana gibt es einen guten Schützenverein mit allen Disziplinen einschließlich Bogenschießen Der Golfplatz von Furnas wird zu den landschaftlich schönsten Plätzen Europas gezählt (auch in einer deutschen Golfzeitschrift); einen weiteren Golfplatz findet man nördlich von PDL Kitesurfen kommt auch auf Sao Miguel immer mehr in Mode
Wellenreiten – zunehmend auch Windsurfen – ein ganzjähriges Vergnügen Eine Wanderung vom zweithöchsten Berg der Insel, dem Barosso, hinab in den Lagoa do Fogo (Feuersee) gehört mit zu den stärksten Eindrücken. Von hier oben starten auch die Drachenflieger; der Club der Insel läßt auch Gäste fliegen Die Blüten an den Wege- und Straßenrändern wechseln stark in den Jahreszeiten Es folgen zum Teil ältere Dias, die mit Qualitätsverlust digitalisiert wurden:
Der Strand Preia do Alto, noch ohne das Hotel Baiha Palace (1980) Der Walfang ist seit 1983 auf den Azoren verboten 76 77
78 Von links: Jorge Albuquerque, Pres.CPAS Lisboa; Geoge Prista de Silva, Tauchpionier und Umweltschützer der Azoren; Maximilian Montkowski. J.A. ebnete mir den Weg für die Azoren, er war auch mein Architek für CdG; Gorg Prista wurde mir ein guter Freund und Tauchpartner und führte mich zu den besten Tauchplätzen. Sigi Hofer. Er wurde der erste Tauchguide der  ersten kommerziellen Tauchbasis auf Sao Miguel im Hotel Caloura, die ich 1979/80 initiierte Max Saxer, CH, der erste Nachfolger von Siggi Hofer im Hotel Caloura mit Tauchmodel Sibylle
Mit abenteuerlichen Liften erleichterten wir uns den Transport der Tauchausrüstung über die Steilküste unterhalb des Hotels 83 Whalwachting häufig mit professionellen Führern Ein Pottwal taucht ab
Dieser Finnwal tauchte vier Wochen vor der Spitze von Caloura mit seiner „Familie“ um das zuvor tot angespülte Kalb zu suchen Mit einer schnellen Motoryacht erreichen wir Formigas in ca drei Stunden Formigas = Ameisen; Felsspitzen zwischen Sao Miguel und Santa Maria Übermütige Delphine
Sechs Delphinpärchen gleichzeitig in der Luft; einseltenes Vergnügen! Ein Golfinhos nähert sich ohne Scheu unserem Boot Mit diesem Delphinweibchen, (Großer Tümmler) konnte ich 45 Minuten allein mit ihr im offenen Meer mit freundlichen Körperkontakt verbringen. Ein Glücksfall! Pottwal und Delphine beim Schnorcheln
89 90 91 92
93 Vorbereitung eines Tauchgangs mit Unterwasser-Scootern Ausfahrt von PDL zum Tauchgang am Wrack Dori vor der Küste östlich von Ponta  Delgada mit dem Tauchguide René vom Hotel Caloura Wrack Dori, Dokumentation des Zerfalls durch Wellen und Korrosion im laufe der Jahre
97 98 100 101
102 103 104 105
106 Ausfahrt zu weiteren Tauchplätzen mit Tauchguide John 108 Taucherin unter Krustenanemonen (34 m)
Am Ponta Ferreria ist meistens die klarste Sicht 111 Babysquit Seestern mit Segel und Röhrenwurm
Seegurke über Federstern Nacktschnecke Nacktschnecke mit Gelege Octopusauge
Octopus Meerpfau Nacktschnecke Stechrochen
Muräne Muräne Röhrenwürmer 125
Neoriffbarsch in Krustenanemonen Seespinne Languste am Fußes eines Riffs bei Tag Stereoaufnahme (3D) einer Nacktschnecke auf Schwamm
Seespinne Zackenbarsch Fischschwarm bei Ponta Ferreria Eine Rarität: Der über zwei Meter lange Laich-„schlauch" eines großen Tiefseekraken. Diese Laichbänder steigen im Februar in Küstennähe auf. Südküste Sao Miguel
Laichband eines Tiefseekracken Laichband eines Tiefseekracken im Februar Grauer Riffhai über Dolla Barat/Formigas 137
Garupa Auf Wiedersehen … vielleicht zu einem gemeinsamen Tauchgang! Hafen Villa Franco do Campo (vor Umbau) Über uns eine Möve Impressum / Datenschutz